Der Erlenhof

Islandpferde in Essen


Töltkurs

Wie sieht guter Tölt aus? Wie fühlt sich guter Tölt an? Welche Hilfen zum Tölt gibt es? Wie sehen Fehler aus und welche Korrekturmöglichkeiten gibt es ….

Im Vordergrund steht die praktische Reitstunde, in dem das individuelle Tölttraining für jede Reiter-Pferde-Kombination erarbeitet wird. Es werden pro Tag zwei Reitstunden in Kleingruppen erteilt.

 

 

 

Dressurkurse mit Heinz Gerlich

Heinz Gerlich ist staatlich anerkannter Berufsreitlehrer und unterrichtet Reiten nach klassischen Grundsätzen, s. auch: www. heinz-gerlich.de

 

Die Ausbildung eines Reitpferdes lässt sich an drei Hauptkriterien festmachen: Losgelassen, über den Rücken, im Gleichgewicht“ - unabhängig von Rasse oder Reitweise. Auf diesem Fundament lässt sich alles Weitere aufbauen. Im Mittelpunkt des Kurses steht daher die systematische und individuelle Gymnastizierung des Pferdes nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten.

 

Der Kurs beginnt freitags um 16.00 Uhr mit einer kurzen Vorbesprechung und einer einführenden Reitstunde. Samstags und sonntags werden je zwei Reitstunden á 30 Min. erteilt (vorwiegend Einzelstunden). Sonntagvormittag werden Videoaufnahmen gemacht und anschließend besprochen.

 

Centered Riding® - Reiten aus der Körpermitte

Centered Riding® (CR) ist ein von Sally Swift entwickeltes Konzept. Es ist keine spezielle Reitweise, sondern ein effektiver Weg, um ein Pferd gut und mit Leichtigkeit zu reiten.

 

CR verhilft unter Verwendung von mentaler Vorstellungskraft  („Innere Bilder“) dem Reiter zu einer besseren Körperhaltung und einem harmonischeren Einfühlungsvermögen. Individuell kann dadurch jeder Reiter seine eigene natürliche Balance finden und auf sein Pferd besser einwirken. So kann ein harmonisches Wechselspiel zwischen Pferd und Reiter entstehen.

 

Sitzschulung mit Elementen aus dem Centered Riding® ist auf dem Erlenhof außerhalb dieser Kurse jederzeit nach Terminabsprache möglich.

 

Bewegungslehre für Reiter nach Eckart Meyners

Grundpfeiler guten Reitens sind ein losgelassener Sitz und eine sitzunabhängige Zügelführung. Nur aus einem ausbalancierten Sitz heraus ist der Reiter in der Lage gefühlvoll auf sein Pferd einzuwirken und es gesund zu erhalten.

Durch individuell abgestimmte Übungen werden alte Sitzmuster aufgebrochen und das Bewegungsgefühl des Reiters effektiv verbessert.

 

Claudia Butry ist Dressurtrainerin A der FN und Bewegungstrainer EM, s. auch www.neuesreiten.de